In den letzten Monaten hieß es immer mal „Jugend on tour“. Zum Beispiel am 10.9.`16 Wir schnappten unsere Sachen, tankten die Autos nochmal auf und es ging ab zu der Jugend in Schneeberg. Zum ersten Mal besuchten wir als Gruppe ihren Jugendgottesdienst. Nach einem kleinen Abendbrot gab es eine Andacht, gefolgt von viel Lobpreis. Im Anschluss konnte man neue Leute kennen lernen und mit ihnen ins Gespräch kommen. Allgemein war es ein sehr schöner und interessanter Ausflug. Solche kleinen Events machen es immer wieder möglich, auch mal in andere Jugendgruppen zu schnuppern, zu sehen, wie sie mit Gott leben und sich untereinander auszutauschen.

Wie Ronny Trettmann in seinem Sommerhit 2006 schon besungen hat: „Der Sommer ist für alle da“. Dementsprechend hatte im Juni und Juli jeder individuelle Pläne. Trotz aller Urlaubsreisen gab es dennoch regelmäßig Jugendstunden bzw. „Ersatzaktivitäten“. So fanden neben unseren eigenen Jungendstunden, ein gemeinsamer Abend mit der Jugendgruppe aus Beutha und einige gesellige Grillabende in kleiner Runde statt. Das geplante Treffen mit der Jugend aus Zwickau musste leider auf Grund von Terminüberschneidungen abgesagt werden. Aber das werden wir nachholen. Freuen durften wir uns gemeinsam mit Micha & Denise.

Nachdem das Jahr relativ ruhig begann, stand besonders im Mai ziemlich viel an. Wie immer wieder angekündigt, braucht die Jugend Geld, um es allen zu ermöglichen, zum BUJU nach Otterndorf zu fahren. Dafür nutzten wir den Himmelfahrtsgottesdienst in Brünlos. Nach einem schönen Gottesdienst, in dem auch die Jugendband wieder zum Einsatz kam, gab es Mittagessen und wir konnten einen vielfältigen Kuchenbasar anbieten. Danach ging es los. Zum 2. Mal konnte die Gemeinde verschiedenste Dienste von uns ersteigern. Auto waschen, Rasen mähen, Gartenarbeiten…für jeden war etwas dabei und es wurde wieder sehr gut angenommen.

Wie schon im letzten Gemeindebrief angekündigt, gestalteten wir als Jugend Anfang März einen kleinen Jugendgottesdienst aus. Obwohl wir mit den Vorbereitungen nur eine Woche vorher starteten (wie sollte es auch anders sein), kreierten wir wieder ein volles Rahmenprogramm. Sogar unsere „Band“ kam wieder zum Einsatz und leitete den Lobpreisteil. Auch zum Ende des Monats blieben wir nicht unaktiv, denn es war wieder Ostern. Am Karfreitag Abend trafen sich einige unserer Jugend mit anderen Jugendlichen und Interessierten in Stollberg an der Jakobi-Kirche, denn wie jedes Jahr wurde zum Kreuzweg aufgerufen.

Ein Wimpernschlag und schon ist wieder ein Jahr vorbei...
Normalerweise ist es ja üblich, dass die Jugend zusammen Silvester feiert. Doch im letzten Jahr entschieden wir uns dafür, das Ganze mal offen zu lassen, damit jeder das neue Jahr auf seine eigene Art und Weise begrüßen konnte. So sahen wir uns alle am 9.1.2016 zu einer normalen Jugendstunde wieder. Na gut, normal war sie nicht, denn das 1. Projekt stand bereits an. Es war wieder die Zeit der Allianz-Gebets-Woche und der Samstag Abend gehört ja bekanntlich den Jugendgruppen. Dieses Jahr war es wieder unsere Aufgabe einen kleinen Allianz-Jugendgottesdienst auszugestalten. Es wurde also wieder fleißig überlegt.

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu, doch trotzdem hatten wir als Jugend noch das eine oder andere Projekt. Ende Oktober stellten wir uns einem kleinem Experiment vom GJW - 'XPerience'. Ein Wochenende lang setzten wir uns zusammen und keiner hatte eine Ahnung, was passieren würde und wo das Alles hinführt. Das Ziel war gesetzt: in 2 Tagen einen Gottesdienst gestalten. Es wurden fleißig Ideen gesammelt, ein Konzept entwickelt und am Ende haben wir es tatsächlich geschafft, einen Gottesdienst zu füllen, der die ganze Gemeinde mit einbezogen hat und wo jeder einmal über seine Prioritäten im Leben nachdenken konnte.

Der Sommer ist vorbei & auch für die Jugend geht es wieder auf Arbeit, in die Uni oder in die Schule. Da viele auch der Weg von der Heimat weg führte, sah es manchmal etwas leer im Jugendraum aus. Und auch, wenn momentan wichtige Fragen vor uns stehen, wie z.B. wie geht es mit der Jugendleitung weiter, lassen wir uns das gemeinsame Beisammensein & den Spaß nicht nehmen. Genau deshalb hatten wir das eine & andere Highlight im letzten Monat. So stand mal wieder ein Polterabend an – der letzte für dieses Jahr :D

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Israelischer Baptist besucht syrische Flüchtlinge

Der Baptistenpastor Hatim Jiryis aus Israel gestaltete im Mai einen Bibelstudientag in Kassel an dem 45 syrische und irakische Flüchtlinge teilnahmen. .

19.06.2017

Siegfried Kerstan verstorben

Am 6. Juni ist Siegfried Kerstan im Alter von 88 Jahren gestorben.

09.06.2017

Zum Seitenanfang